23.09.2018 Verkaufsoffener Sonntag im Billstedt Center

  1. Home
  2. News & Events
  3. 23.09.2018 Verkaufsoffener Sonntag im Billstedt Center

Veranstaltung

23.09.2018 Verkaufsoffener Sonntag im Billstedt Center

Billstedt-Center, Hamburg
23.09.2018

Verkaufsoffener Sonntag im Billstedt Center

 

Unsere Trendherbst Aktion endet am 23. September 2018 mit dem Verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Neben entspanntem Sonntags-Shopping erwarten euch auch hier tolle Aktionen mit der LichtwarkSchule.

 

GESTALTE GEMEINSAM MIT HAMBURGER KÜNSTLERN DEINE BEWERBUNGSMAPPE KREATIV

13 bis 18 Uhr – Sei mutig, sei kreativ, sei dabei! Künstlerische Interventionen bringen frischen Wind in die Firma – und genau diese Kreativität dürft Ihr bereits mit Euren Bewerbungsunterlagen zeigen!
Künstler der LichtwarkSchule geben Euch am verkaufsoffenen Sonntag im Billstedt Center professionelle Tipps zum kreativen Gestalten. Meldet Euch gleich an und kommt mit Eurer Bewerbungsmappe vorbei!
 
Betreff: BEWERBUNG KREATIV BILLSTEDT CENTER an: kreativ@lichtwarkschule.de

 

KUNST FÜR KINDER AM VERKAUFSOFFENEN SONNTAG: WEGGEWORFENES IN KUNST VERWANDELN!


“Aus alt mach neu, mach Kunst!” lautet das Motto für den Kreativteil der LichtwarkSchule am verkaufsoffenen Sonntag im Billstedt Center Hamburg. Eltern gehen shoppen und Kinder erwecken Deckel zum Leben, verwandeln sie in runde Kunstwerke und wertvolle Geschenke. Zusammen mit dem Künstler-Team der LichtwarkSchule verwandeln die kleinen Besucher Weggeworfenes zu Kunst. Kunst lauert überall! Macht Euch auf die Socken und bringt gern Deckel mit!

 

Zudem erleben Sie bei uns den Informationstag zum Thema Kita-Einstieg

Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“

Gute Kindertagesbetreuung ermöglicht gleiche Startbedingungen für alle Kinder. Bisher profitieren jedoch nicht alle Familien gleicherma- ßen von früher Bildung. Mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ fördert das Bundesfamilienministerium deshalb bundesweit niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten und unterstützend begleiten.

Die Angebote von „Kita-Einstieg“

  • vermitteln erste Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung
  • informieren die Familien über Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland
  • ermöglichen ein Kennenlernen auf Seiten der Familien und der Einrichtungen

Niedrigschwellige Angebote

Im Fokus des Bundesprogramms stehen Kinder und Familien, die bisher nicht oder nur unzureichend Kindertagesbetreuung als Form der frühen Bildung nutzen.

Dies können Familien sein, die in ökonomischen Risikolagen, familiärer Bildungsbenachteiligung oder stark belasteten Sozial- und Wohnverhältnissen leben. Auch Kinder mit Fluchthintergrund finden bislang - trotz des bestehenden Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz - nur schwer Zugang zur Kindertagesbetreung. Dabei profitieren gerade sie vom Besuch einer Kita oder einer Kindertagespflege: Unter Kindern lernen sie schnell die deutsche Sprache und knüpfen Kontakte.

Die Angebote des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“ können direkt in Kindertageseinrichtungen, aber auch in Gemeinschaftsunterkünften, Familienzentren, Mehrgenerationenhäusern, Nachbarschaftszentren oder über das Quartiersmanagement eingerichtet werden.

Starkes Netzwerk für den Kita-Einstieg

Damit die Angebote in einer Region aufeinander abgestimmt sind und gute Brücken in die reguläre Kindertagesbetreuung bilden, werden sie durch die Träger der öffentlichen Jugendhilfe gesteuert und koordiniert. Die sogenannten „Koordinierungs- und Netzwerkstellen“ arbeiten dabei eng mit anderen Akteurinnen und Akteuren zusammen. Dies ist maßgeblich für den Erfolg des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“.

Zu den Akteurinnen und Akteuren zählen zum Beispiel:

  • Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen
  • Fachberatungen
  • Träger von Kindertageseinrichtungen
  • Jobcenter und Agenturen für Arbeit
  • Träger von Erst- und Gemeinschaftsunterkünften
  • Träger von Integrationskursen
  • Fortbildungseinrichtungen und Qualifizierungsträger
  • Familienzentren
  • Mehrgenerationenhäuser
  • Lokale Bündnisse für Familien

Geförderte Standorte bauen bundesweit Brücken in frühe Bildung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert von 2017 bis 2020 einen niedrigschwelligen Zugang zu Angeboten der Kindertagesbetreuung.

Jeder geförderte Standort erhält bis zu 150.000 Euro im Jahr. Die Kommunen nutzen die Mittel für die Finanzierung einer Koordinierungsstelle, Fachkräfte für die Umsetzung der Angebote sowie zusätzliche Projektmittel.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ finden Sie auf der Webseite www.fruehe-chancen.de/kita-einstieg.

Anfahrt

Route